• Kunden von Handwerksunternehmen nehmen oftmals unbedeutende Mängel zum Anlass, um die ganze Rechnung nicht zu bezahlen. Bei nur kleinen Mängel, nach § 641 BGB "bekannt als unwesentlichen Mängeln" darf der Kunde die Zahlung der gesamten Rechnung nicht verweigern. Denn: Ein Handwerker hat das Recht auf Nachbesserung. Bis zur Mängelbeseitigung darf der Kunde nur einen "angemessenen Teil der Vergütung" einbehalten. Angemessen ist in der Regel das Doppelte der für die Beseitigung des Mangels erforderlichen Kosten. Also gar nichts bezahlen geht nicht!
  • Achtung! Unbezahlte Rechnungen dürfen nicht zu "alt" werden, denn neben der Gefahr der Verjährung gibt es die psychologische Gefahr. Je älter eine Rechnung wird, umso schlechter wird die Bereitschaft des Schuldner diese noch zu bezahlen.
  • Der Basiszinssatz ab dem 01.07.2018 ist weiterhin unverändert bei -0,88 %.
  • Die Deutsche Bundesbank hat den neuen ab 01.01.2018 gültigen Basiszinssatz mit -0,88% bekanntgegeben und somit den bisherigen Zinssatz beibehalten.